Erfolgreicher 1. Pfingst-Cup MTV “Einheit” powered by KRÖMER

An ein solches Ergebnis und positive Resonanz, daran war im letzten Jahr als wir das Turnier beantragt haben, noch nicht zu denken. Auch noch nicht Wochen vor dem Turnierstart, denn erst am Tag vor Meldeschluss explodierten die Meldungen, sowohl bei den Herren und Damen. 38 Herrenmeldungen und 31 Damenmeldungen, brachten das 28’er Herrenfeld und das 16’er Damenfeld zum Überlaufen. Denn um eine bessere Turnieratmosphäre zu schaffen und unseren Mitgliedern ebenso die Möglichkeit zu geben sich sportlich zu messen und zeitlich tolles Tennis zu sehen, deshalb wollten wir ein LK Tagesturnier zeitgleich anbieten. Durch die Erfahrung und der klasse Organisation von Oliver Brandt & Kathrin Böhm, konnten sowohl die 1. Herrenrunde wie auch das LK Tagesturnier der Herren 65 am Freitag ausgetragen werden.

Mit Jonas Lichte, Daniel Höppner und Henri Schubert hatten wir 3 LK 1 Meldungen und hochrangige Ranglistenspieler in unserem Feld, welche allesamt aus dem Tennisverband Niedersachsen-Bremen antraten.

Daniel Höppner (DTB Trainer des Jahres 2021) & Jonas Lichte Bremer TV von 1896

Sieben verschiedene Bundesländer waren vertreten und zeigten das große Interesse an unserem Turnier, was auch die Reichweite das für unseren Verein bedeutet.

Mit Mailina Nedderhut vom TC GW Gifhorn hat die 223 der deutschen Damenrangliste (DR) (obwohl sie erst 15 Jahre jung ist) das Feld angeführt. Gefolgt von Malina Walter (385 DR), Johanna Michahelles (424 DR) und Svava Schroeder war das Damenfeld ebenfalls hochkarätig besetzt.

An 1 gesetzt: Mailina Nedderhut (TC GW Gifhorn)

Aus solch starken Felder resultiert zunächst eine hohe Nachfrage an Wildcards (WC). Hier haben sich die Turnierorganisatoren für Emily Thieme & Lena Beuing, sowie Leander Rautmann und Björn Edelmann-Nusser entschieden. Insbesondere hat uns die gute Leistung unserer MTV “Einheit” Eigengewächse gefreut, welche mit tollen Matches und sogar dem Nebenrundensieg von Emi Thieme zurückgezahlt wurden.

Leander Rautmann
Emily Thieme
Romina Krömer
Björn Edelmann-Nusser
Damen Nebenrunde: Finalistin Annika Meisel & Siegerin Emily Thieme

So starteten die ersten Runden bei bestem Wetter und direkt mit einem klasse Match unseres MTV Herrenspieler Marc Fiedler, welcher auf den seit 2 Jahren in Spanien trainierenden André Kock traf. Hier wurde das Niveau des Turniers bereits deutlich und Marc unterlag, leider vom Ergebnis zu hoch, dem “spanischen” Sandplatzspezialisten. Leander traf mit der WC direkt auf den 5. gesetzten Marc Soriano Sanchéz vom TV Jahn Wolfsburg und konnte dort zwar gute Ballwechsel zeigen und seine Leistung unter Beweis stellen, was dennoch eine deutliche Niederlage beutete. Bei den Damen erging es Romina gegen Marie Knispel leider ähnlich. Ihr war etwas die Aufregung vor heimischer Kulisse anzumerken. Auch wenn Sie alle Schläge sehr gut beherrscht, war die Gegnerin in Summe konstanter und in den entscheidenen Momenten vorn. Den Spaß am Spiel war Romina dennoch anzusehen und das haben die Zuschauer auch gemerkt.

Die Anlage war gut gefüllt und alle sahen gute Spiele

Denkbar unglücklich lief die Auslosung für die beiden aktuellen Landesmeister Sachsen-Anhalts Jonas Hesse (LM U 18) & Tom Glücklederer (LM Herren). Jonas traf im ersten Match auf seinen Mannschaftskollegen Emilio Bode und konnte sich dort mit 6:2 6:2 durchsetzten, während Tom Glücklederer, an Nr. 4 gesetzt, die erste Runde Rast hatte. Dann trafen beide im 1/8 – Finale aufeinander. Hier konnte sich der Herrenlandesmeister schlussendlich deutlich gegen den U18 – Landesmeister mit 6:2 & 6:0 durchsetzen. Aber auch für ihn war im 1/4 Finale gegen Marc Soriano Sanchéz dann Schluss. Mit 6:3 6:0 setzte sich der Wolfsburger deutlich durch und zog ins Halbfinale ein, dort traf er auf die Nummer 1 der Setzliste Jonas Lichte. Dieser gewann deutlich seine ersten Partien und zog mit einem 6:1 und 6:2 gegen seinen Freund Nils Schlünzen ins Halbfinale ein.

Mehr zu kämpfen hatte hingegen das untere Tableau, insbesondere Julius Ziebart. Auch wenn er das erste Match sehr souverän gewann und nur 2 Spiele abgab, war er im 1/8 Finale gegen André Kock richtig gefordert. Schließlich gewann Julius mit 6:4 und 7:5 und zeigte damit die besseren Nerven. Im 1/4 Finale traf er nun auf den an 3 gesetzten Henri Schubert vom TC Bad Grund, welcher die erste Runde Rast hatte und im 1/8 Finale nur 5 Spiele abgab. Das Match verlangte allen Beteiligten viel ab. Auch die Zuschauer waren vom Tempo, von der Sicherheit und der Beinarbeit beider Spieler beeindruckt. Konnte Schubert den ersten Satz mit 6:4 noch für sich entscheiden, gewann Ziebart im Tiebreak den zweiten Satz. So kam es zum entscheidenen Matchtiebreak. Leider war die körperliche Belastung zuvor für Henri Schubert zu groß und er musste beim Stand von 0:3 im Matchtiebreak leider aufgeben.

Henri Schubert (TC Bad Grund)
Julius Ziebart (TV Jahn Wolfsburg)

Man hat ihm den Kampf angesehen und den Krampf leider auch. Somit war Julius Ziebart im Halbfinale der Herren, wo auch schon die Nummer 2 Daniel Höppner wartete. Dieser setzte sich nach Rast und einem deutlichen Sieg gegen Tillmann Blechschmidt durch.

Der gefürchtete Slice von Daniel Höppner

Dort machte Daniel aber große Augen, als er den ersten noch souverän mit 6:1 gewinnen konnten, den zweiten Satz aber 0:6 verlor. Somit entschied wieder der Matchtiebreak und hier setzte sich die Erfahrung durch. Auch wenn Sikorski sehr mutig agierte , produzierte er auch einige leichte Fehler und Daniel verlor nie die Sicherheit, konnte somit 10:7 den Matchtiebreak und das Match für sich entscheiden.

Bei den Damen gingen hingegen die Matches klarer für die gesetzten Spielerinnen durch. Hier konnten die von 1-3 gesetzten Favoriten ihren Rollen gerecht werden. Beeindruckt hat jedoch die nicht gesetzte Malina Walter, welche sich gegen Eleni Illgen klar durchsetzen konnte und ebenfalls ins Halbfinale einzog. Diese Halbfinale hatten es in sich. Es war wirklich ein super Niveau und die Damen zeigten technisch feinstes Tennis mit sehr schnellen Schlägen.

Die Zuschauer waren von beiden Partien sehr angetan und die Veranstalter waren sehr erfreut, solch ein Niveau auf der heimischen Anlage sehen zu dürfen. Hier konnten sich dieses mal nicht die Erfahrung durchsetzen, sondern die konstanteren und härteren Schläge der Youngsters.

Während sich Mailina Nedderhut die entschiedenen Punkte gegen Malina Walter für sich entschied und damit souverän mit 6:0 6:2 ins Finale einzog. Kämpfte Antonia Gutmaier sich im zweiten Satz mehr und mehr ins Match. Dennoch waren die schnellen Beine und Schläge der jüngeren Kontrahentin im Endeffekt der Schlüssel zur 6:2 7:5 Niederlage.

Beim Halbfinale der Männer stand die Nummer eins Jonas Lichte dem Wolfsburger Marc Soriano Sanchéz gegenüber, in dem der Favorit jedoch keine Anzeichen von Müdigkeit der letzten Partien oder Party’s zeigte. Mit 6:3 und 6:0 Zug der für Bremen spielende Niedersachse ins Finale ein.

Im anderen Halbfinale zwischen Daniel Höppner und Julius Ziebart ging es deutlich enger zur Sache. Hier konnte der ebenfalls für den TV Jahn Wolfsburg startende Ziebart seine Netzangriffe im ersten Satz nicht zum Erfolg ummünzen und verlor denkbar knapp 4:6. Dennoch lies er nicht von seiner Strategie ab und versuchte die schweren & tiefen Slice-Bälle von Daniel Höppner mit Winkelspiel und angriff ans Netz zu parieren. Das gelang ihn sogar mehrmals, was zu führte das er zweimal mit Break vor war aber dieses jedesmal wieder hergeben musste. So entschied der Tiebreak im zweiten Satz schlussendlich wiedermal für den erfahreneren Braunschweiger Höppner. Allerdings hat dieses Match beiden Spielern viel Kraft gefordert, was die Zuschauer aber begeistert mit ansahen.

Das Finale stand an und die Damen eröffneten die Spiele. Es ging vor vollen Zuschauerrängen heiß her, nicht nur was die Temperaturen anging. Beide zeigten sowohl harte wie zugleich lange Grundlinienschläge, streuten Stoppbälle oder tiefe Slicebälle mit ein, variierten mit Sliceaufschlägen nach außen und zeigte tollen Rallyes. Die krachende Rückhand von Mailina Nedderhut wie auch die konstante Länge in den Grundlinienschlägen, waren vielleicht die ausschlaggebenden Faktoren zum 6:2 6:3 Sieg. Hier gab es jedoch keine Verliererin, sondern 2 tolle Finalistinnen und eine Turniersiegerin Mailina Nedderhut.

Damen Finale 2022: Finalistin Michahelles & Siegerin Nedderhut

Spannend ging es auch im Herrenfinale zur Sache. Hier erkämpfte sich Jonas Lichte mehrfach das Break, musste es aber auch wieder abgegeben. Beide Spieler versuchten sehr Variantenreich zu spielen, Daniel streute auch immer wieder ein paar schnelle Rückhände und Vorhänge mit ein, was Jonas Lichte mit gefühlvollen kurzen Bällen und Volleys ausgleichen konnte.

Enge Bälle und ein sehr faires Spiel zwischen beiden niedersächsischen Spielern.

Im Tiebreak führte jedoch Jonas Lichte deutlich und entschied diesen ebenso deutlich für sich. Nun merkte man Daniel Höppner (38 Jahre jung) die Strapazen der vorherigen Matches an, was dazu führte, dass er den zweites Satz beim Stand von 1:4 nicht mehr zu Ende spielen konnte. Beide boten aber das ganze Turnier über tolle Matches, was die Zuschauer im Finale auch honorierten.

Glückwunsch zum 3. Platz an Malina Walter & Antonia Gutmaier

Erwähnt werden, sollte auch die dritten Plätzen, welche uns ebenso durch tolle Matches ein schönes Turnier geboten haben. Wir gratulieren Antonia Gutmaier & Malina Walter bei den Damen…

… und Julius Ziebart sowie Marc Soriano Sanchéz bei den Herren.

Ebenso möchten wir uns bei allen Teilnehmer*innen der Nebenrunden bedanken, denn das macht auch ein Turnier aus, dass man trotz einer Niederlage weiter um jedes Match kämpft. Hier gratulieren wir allen Sieger*innen der Nebenrunde und deren Finalisten.

Dieses tolle Turnier kann jedoch nicht ohne die Hilfe und Unterstützung von vielen Freiwilligen und Sponsoren gestemmt werden. Somit geht unser herzlichster Dank an alle die die vollen drei Tage von Morgens bis Abends ihr bestes gegeben haben.Vielen Dank!

Wie bereits erwähnt bedanken wir uns auch herzlichst bei den Sponsoren, ohne die das Preisgeld und die Sachpreise nicht hätten gestellt werden können. Unser Dank gilt der Fa. KRÖMER als Hauptsponsor, wie auch der Fa. G-Lueck Tennis für die Griffbänder und dem Tennisverband Sachsen-Anhalt für die Förderung der Turnierbälle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...