Wichtiger Sieg für den Klassenerhalt

Im entscheidenen Spiel bei der zweiten Mannschaft des HTC Peißnitz, konnte unsere Herrenmannschaft einen 4:2 Sieg erringen. Danach sah es jedoch nach den Einzeln noch nicht aus. Die Hallenser sind in ihrer Bestbesetzung, im Bewusstsein über die entscheiden Rolle dieser Partie, angetreten. In den ersten Einzel musste Luca Turchet mal wieder gegen ein absolutes Nachwuchstalent Sachsen-Anhalts ran. Gegen den 13 jährigen Aleksander Konstantinov war wenig zu holen. Der hallensischer Youngster konnte die schnellen Auf- & Grundschläge von Luca souverän kontern, was zur 3:6 1:6 Niederlage führte. An Position zwei traf Jens Krömer auf den Wahlhallenser Edwin Seidel und fand kaum zu seiner eigentlichen Form und zum Mittel der Wahl, gegen den läuferischen starken Spieler. Immer wieder bekam Jens seine Chancen um wichtige Spiele zu gewinnen, allerdings scheiterte er in erster Linie an sich selbst. Es war an diesem Tag einfach nicht mehr drin und somit ging das zweite Einzel mit 2:6 3:6 auch an die zweite Mannschaft des HTC.

Als nächstes musste Marcus Räbel gegen Rasmus Gesemann ran. Der sonst so aufschlagstarke Hallenser wurde durch die guten und langen Returns direkt im ersten Aufschlagspiel überrascht und gebreakt. Das anschließende Aufschlagsspiel von Marcus Räbel ging dann souverän durch und so folgte auch direkt das nächste Break des Hallensers. Dann ging es sehr schnell, da die Verunsicherung auf der einen Seite und die Sicherheit auf der anderen weiter stiegen. Das führte im ganzen zu seinem sehr deutlichen 6:0 und 6:1 Sieg für Marcus Räbel und den wichtigen ersten Punkt für die Magdeburger Mannschaft.

Marcus Räbel

Im Spitzenspiel traf die bisher ungeschlagene Nummer eins der MTV Mannschaft Marc Fiedler, auf Tillmann Blechschmidt. Das hochklassige Match war durch harte und lange Grundlinienschläge geprägt und war ein richtiger Fight. Denn zunächst konnte Marc eine deutliche 5:2 Führung erspielen, hatte dann aber Probleme den Satz zu beenden. Die Nummer 1 der Hallenser kämpfte sich rein und leistete starke Gegenwehr. Dennoch konnte Marc rechtzeitig mit 6:4 den ersten Satz für sich entscheiden. Kurios ging es im zweiten Satz weiter. Nach durckvollen Returns und Vorhandschlägen stand es schnell 5:0 für den bisher ungeschlagenen MTV Spieler. Tillmann Blechschmidt gab jedoch nie auf und kämpfte um jeden Ball. Die Schläge waren vom Magdeburger dann nicht mehr so konsequent gespielt und schon drehte sich das Spiel. In einer solchen Situation funktionierten nicht mal mehr die einfachsten Überkopfbälle und die Führung ging schnell dahin. Erst beim Stand von 5:5 fasste sich Marc Fiedler wieder ein Herz, spielte die kürzer gewordenen Bälle aus dem Halbfeld wieder konsequent und brachte sich somit wieder zurück in die Erfolgsspur. Was im Endeffekt mit 6:4 und 7:5 gleichzeitig den so wichtigen zweiten Punkt und ein 2:2 nach allen gespielten Einzel bedeutete.

Marc André Fiedler

Nun mussten die Doppel entscheiden und beide Teams taten sich schwer, welche Doppelformation sie stellen sollten. Im ersten Doppel traten Marcus Räbel und Jens Krömer gegen Tillmann Blechschmidt und den neu eingestiegenen Felix Schulte an. Auch in dieser Partie war der Spielverlauf kurios. Nach einem 2:5 Rückstand, konnten die Magdeburger noch den Tiebreak erreichen und lagen in diesem schnell 0:5 zurück. Mit Ruhe und aktiven Bällen am Netz konnten sie diesen aber erneut umwandeln und gewannen die nächsten 7 Punkte und damit auch den ersten Satz.

Während dessen erkämpften Marc und Luca sich ebenfalls den ersten Satz mit 7:5 gegen Aleksander und Edwin. Die Strapazen des Einzeln steckten Marc jedoch deutlich in den Knochen. Der vorzeitig abgebrochene Heimatbesuch, die damit verbundene Autofahrt und die läuferische Extraeinheit führten in Summe zu Krämpfen und körperlichen Problemen, was im Endeffekt dazu führte, dass der zweite Satz mit 0:6 an die Hallenser ging. Nun musste der Matchtiebreak entscheiden.

In der Zwischenzeit konnte das Doppel Krömer/Räbel nach einigen engen Spielen ihr Match jedoch mit 7:6 6:0 gewinnen und damit stand der Sieg der Partie auch schon fest, weil der entscheidene Satzgewinn im zweiten Doppel da war.

Aber auch das zweite Doppel konnte gewonnen werden, weil im Matchtiebreak nochmal alle Kräfte mobilisiert wurden und eine schnelle 5:1 Führung mit 10:4 auch nach Hause gebracht wurde.

Es war ein denkbar knappes Punktspiel gegen junge aufstrebende Hallenser, welches gewonnen werden konnte und evtl. bereits den Klassenerhalt gesichert haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please reload

Bitte warten...